Zwei Gedichte

theodor-kramer

THEODOR KRAMER. Trinklied vorm Abgang Schon wird uns oft ums Herz zu eng, es läßt uns niemals ruhn; wir konnten manchmal im Gedräng nicht ganz das Rechte tun. Laßt in der Runde gehn den Wein, horcht, wie die Zeit verrinnt;…

Welttag der Poesie

giornata-mondiale-della-poesia

Fremde Worte Verirrte Vögel Zwischen unentzifferbaren Berge – Monviso, Argentera – Fremde Worte Aus siderischen Entfernungen – Schluchten Schlucken Schwalben Schlucken Schluchten Gabriella Mongardi Zwei Fotografien von Bruna Bonino: Monviso (oben) und Argentera (unten)

WHAT MATTERS

berlin-literatur-festival

Vor der Eröffnungsrede von Elif Shafak zeigte das Internationales Literaturfestival Berlin am 6. September um 18 Uhr im Haus der Berliner Festspiele den eigens produzierten Film “WHAT MATTERS”, der Lesungen der 30 Artikel der Menschenrechtscharta beinhaltet, u.a. von Nina Hoss,…

An Manchester

lutto

IMAGINE, von John Lennon (1971) Imagine there’s no countries, It isn’t hard to do. Nothing to kill or die for And no religion too Imagine all the people Living life in peace… You may say I’m a dreamer But I’m…

Stoßseufzer

Cenerentola

EMERENZ MEIER. Hätte Goethe Suppen schmalzen, Klöße salzen, Schiller Pfannen waschen müssen, Heine näh’n, was er zerrissen, Stuben scheuern, Wanzen morden… Ach, die Herren, alle wären keine großen Dichter worden! (1874-1928, bayrische Volksdichterin)